Wie verhindert die Blockchain eine Wirtschaftskrise?

Wie jedes andere System ist die Weltwirtschaft an vielen verschiedenen Punkten anfällig für ein Versagen. Leider kann eine Wirtschaftskrise in einem bestimmten Land aufgrund der globalen Vernetzung katastrophale Folgen für andere Länder haben. Dies war der Fall während der Wirtschaftskrise der Vereinigten Staaten im Jahr 2008, in der die Börse abstürzte.

 

Wirtschaftliche Kollapse jeglicher Größenordnung entstehen in der Regel als Folge von Ungleichheiten im System, die bei fehlender Klarheit leicht übersehen werden können. Die Blockchain-Technologie könnte jedoch aufgrund ihrer Transparenz, Sicherheit und ihres dezentralisierten Mechanismus dazu beitragen, eine Finanzkrise zu vermeiden. Kryptowährungen wie Bitcoin werden von eben dieser Technologie ermöglicht, die als Ledger für alle in einem Netzwerk durchgeführten Transaktionen fungiert.

Die zahllosen Vorteile dieser Technologie haben im Laufe der Jahre unzählige Investoren angezogen. Inzwischen hat sie sich rasch zu einer zusätzlichen Komponente für nahezu alle großen Unternehmen entwickelt, von IBM und Mastercard bis hin zur Nasdaq. Ihre Eigenschaften sind auch für Finanzinstitutionen attraktiv. Sie bilden die Branche, die die Vorteile, die diese Technologie bietet, am dringendsten benötigt.

Die Finanzkrise von 2008, die durch einen Mangel an Transparenz verursacht wurde, hat verschiedene bedeutende Finanzinstitute und Volkswirtschaften auf globaler Ebene stark belastet. Die Blockchain-Technologie bietet den Banken volle Transparenz und ermöglicht es ihnen, eine solche Krise schon aus einer Meile Entfernung zu erkennen. Auf diese Weise können sie die geeigneten präventiven Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass sich eine solche Krise nicht wiederholt. Die Bankbehörden müssen sich bemühen, die Technologie zu begutachten und besser zu verstehen, wie sie eine treibende Kraft zur Verhinderung der nächsten Finanzkrise sein kann.

 

Was war die Wirtschaftskrise in 2008?

Der wirtschaftliche Absturz im Jahr 2008 war die schlimmste wirtschaftliche Katastrophe in den USA und der übrigen Welt seit der Großen Depression von 1929. Die Krise verursachte eine große Rezession, nachdem die Kosten für den Wohnungsbau um 31,8% gesunken waren, sogar noch niedriger als die der Großen Depression. Obwohl der Absturz im Jahr 2008 stattfand, wurden die ersten Anzeichen bereits 2007 beobachtet, als die Preise für Häuser zu hoch waren.

Infolgedessen begannen die Hausbesitzer mit den Hypothekenzahlungen in Verzug zu geraten, was zu einer wirtschaftlichen Wende nach unten führte, die sich auf den US-Finanzsektor ausweitete und schließlich auch andere Länder in Mitleidenschaft zog. Zu dieser Zeit wurden die Häuser extrem billig, und Hausbesitzer erhielten Kredite im Wert von bis zu 100% des Wertes ihrer neuen Häuser. Die Banken nutzten den profitablen Immobiliensektor und investierten auch in Gebiete mit niedriger Bonität.

Die betroffenen Institutionen reichten von Investmentbanken bis hin zu Geschäftsbanken, Versicherungen und Kreditgebern. Die Situation war so schlecht, dass die Finanzinstitute ihre Mitarbeiter entlassen mussten. Abgesehen von den Finanzinstituten betraf die Krise Einzelpersonen und Unternehmen, die damals auf Kreditzahlungen angewiesen waren. Die wirtschaftliche Katastrophe führte zu massivem Schaden auf Seiten der Unternehmen, weil die Banken keine Kredite mehr ausgaben. Sie trauten niemandem mehr zu, die Kredite aufgrund der Wirtschaftslage zurückzuzahlen.

Kurz nach Beginn der Krise stand die amerikanische Autoindustrie am Rande des Abgrunds und plädierte auf eine staatliche Rettung. Leider befanden sich die Banken mitten in der Schadensbegrenzung, und Rettungsaktionen waren fast unmöglich zu verwirklichen. Weltweit stürzten die Aktienkurse ab, und die Rezession sickerte auf andere Länder über.

 

Krise in Deutschland

Am Ende des Jahres befanden sich die meisten Länder der Welt, darunter Deutschland, Japan und China, ebenfalls in einer wirtschaftlichen Rezession. Nach Angaben des National Bureau of Economic Research hatte die große Rezession im Dezember 2007 begonnen und war damit die drittlängste Rezession des Landes seit dem Zweiten Weltkrieg.

In Europa wurden Anleger, die sich mit Immobilientiteln in den USA befasst hatten, hart getroffen. Dasselbe gilt für Investoren in kleineren Ländern. China und Japan konnten sich dieser Situation jedoch entziehen, verzeichneten aber beim Export enorme Verluste. Ihre amerikanischen und europäischen Märkte erlebten einen rezessionsbedingten Nachfragerückgang.

Auch Entwicklungsländer, die auf Wachstumskapital aus dem Ausland angewiesen waren, verloren ihre Märkte und Investitionen. Da sich die größten Länder in einer Rezession befanden, wurde die Situation zu einer hoffnungslosen Situation, die keine Chance auf eine leichte Erholung bot. Zwei Jahre nach dem Ende der Rezession war die Arbeitslosigkeit nicht einmal auf unter 9 Prozent gesunken.

 

Warum sind Banken interessiert an der Blockchain-Technologie?

Die Banken wollen die Blockchain-Technologie einsetzen, weil ihre Transparenz das Problem der finanziellen Verluste, die aus dem Verzicht auf diese Technologie resultieren, verringern kann. Es gibt drei wesentliche Wege, wie die Banken dies zu erreichen hoffen:

 

1. Finanzielle Sicherheit aufrechthalten

Wenn die Banken alle Finanztransaktionen innerhalb einer Volkswirtschaft aus der Vogelperspektive betrachten, ist es einfacher, Unstimmigkeiten zu finden und zu korrigieren. Aufgrund der Unveränderlichkeit und der ausschließlichen Eigenschaft, etwas hinzuzufügen ohne zu verändern, ist es für die Banken einfach, offene Aufzeichnungen über Transaktionen zu führen, die leicht nachzuvollziehen sind.
Die Überwachung des Geldflusses kann Institutionen dabei helfen, wirtschaftliche Bedrohungen, die durch schlechte Politik und Bankoperationen entstehen können, zu finden und abzuschwächen. Mit Hilfe dieser Technologie können die Banken feststellen, ob ein Finanzinstitut, einschließlich der Schattenbanken, Unterstützung oder Kontrolle benötigt.

Eine weitere Möglichkeit, wie die Blockchain-Technologie die finanzielle Sicherheit als Mittel zur Verhinderung einer Wirtschaftskrise begünstigt, ist der Zugang zu Informationen. Mit diesen Informationen können diese Institutionen Risiken und potenzielle Fehlerquellen innerhalb des Systems bestimmen. Sie können auch die Auswirkungen verschiedener geldpolitischer Maßnahmen klären und bei der Erhebung von Statistiken für Forschungszwecke helfen. Im Allgemeinen können die Banken, wenn sie über mehr Informationen verfügen, bessere Leistungen erbringen und die Kosten für den Betrieb separater Systeme im Gegensatz zu einer einzigen Blockchain senken.

 

Bleibe stets informiert über die Blockchain-Technologie

Erhalte GRATIS zum Newsletter mein Audio-Essay "Blockchain: Die Digitalisierung auf dem Vormarsch

Deine Daten sind sicher. Du kannst die Nachrichten jederzeit abbestellen. Sofern du überhaupt auf die Inhalte verzichten möchtest 🙂

2. Verhinderung von Betrug

Banken können durch Smart Contracts und digitale kryptographische Identitäten Betrug und Zahlungsausfälle verhindern. Jede Institution kann Smart Contracts zwischen den Kunden und den Banken sowie zwischen den Banken und der Zentralbank erstellen. Dadurch wird eine unveränderliche Aufzeichnung der genauen Vertragsbedingungen erstellt, die nur dann ausgeführt wird, wenn die Bedingungen erfüllt sind. Die Banken können auch Kreditbetrug vermeiden, indem sie die digitale Identität verwenden, um die Kredithistorie jedes Kunden herauszufinden, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Forderungsausfällen drastisch gesenkt wird.

Die Verwendung eines kryptografischen Ledgers stellt sicher, dass auf gespeicherte Informationen nur mit kryptografischen Schlüsseln zugegriffen werden kann, die normalerweise im Besitz des Eigentümers dieser Informationen sind. Ein Hacker müsste jedes einzelne System in einem Netzwerk kompromittieren, um ein solches System zu knacken. Dies macht Blockchain zu einem sicheren Weg, Informationen zu speichern.

 

3. Eliminierung des Schattenbankings

Nach Angaben der People’s Bank of China fällt das Schattenbanking in drei Hauptanlageklassen – anvertraute Kredite, Treuhandkredite und Banker’s Acceptance – die 2017 einen Anstieg von 555 Millionen Dollar verzeichneten. Mit Hilfe der Blockchain-Technologie können die Banken das Schattenbanking eliminieren, da alle Transaktionen aufgezeichnet werden.

 

Schlussgedanken zu Blockchain und Wirtschaftskrise

Die Finanzkrise von 2008 hat viele Nationen völlig erschüttert. Sie betraf verschiedene Sektoren auch außerhalb des Finanzsektors und führte zu einem beinahen Zusammenbruch der Wirtschaft. Die Welt hat sich jedoch von den Auswirkungen dieses Ereignisses erholt, und die meisten Länder konnten sich aus der Rezession befreien. Es ist jedoch unerlässlich, Maßnahmen zu ergreifen, die sicherstellen, dass sich die Krise nicht wiederholt.

Für die Banken könnte die beste Möglichkeit darin bestehen, die Blockchain-Technologie einzusetzen, um Daten sicher zu speichern, auf Informationen zuzugreifen und die Transparenz des Systems zu gewährleisten. Richtig eingesetzt, kann sie als offenes System dienen, in dem alle Transaktionen innerhalb der Wirtschaft aufgezeichnet werden. Mit einer klareren Sicht auf alle Bankprozesse können Banken und andere Finanzinstitutionen eine weitere Wirtschaftskrise erfolgreich verhindern.

Dieser Artikel von Steven Buchko wurde ursprünglich veröffentlicht auf mintdice.com und wurde von mir übersetzt.

Schreibe einen Kommentar