Kryptowährungen

Der Hype um Kryptowährungen

Der Hype um Kryptowährungen

Ich hatte mich davor gesträubt! Dieser Blog sollte bis auf die beiden Grundlagenartikel zur Bitcoin sich bewusst vom Hype um die Kryptowährungen distanzieren. Diese Goldgräberstimmung hatte mich davor abgehalten, mit auf diesen Zug zu springen. Außerdem wollte und möchte ich mit diesem Blog bewusst den Fokus auf die Blockchain legen. Die Technologie hinter der Bitcoin oder vielen anderen Kryptowährungen hat so viel mehr Potenzial, als nur als digitale Währung hinzuhalten.

Und doch habe ich mich inzwischen umgestimmt. Kryptowährungen machen einfach ein zu großes Einsatzgebiet der Blockchain aus, sodass ich ihnen wohl doch vermehrt Aufmerksamkeit schenken sollte. Natürlich in einem gesunden Maße, denn ich möchte in diesem Blog eine Vielfalt an Anwendungsbereichen vorstellen, die Technologie erklären, bei der Programmierung helfen und viel mehr. In diesem Artikel beschäftige ich mich aber mit Kryptowährungen.

 

Sind Kryptowährungen das Zahlungsmittel der Zukunft?

Kryptowährungen bringen einige entscheidende Vorteile im Vergleich zu herkömmlichen Währungen mit sich, die wir als Fiatwährung bezeichnen.

  1. Überweisungen benötigen keine Mittelsmänner mehr. Dadurch sind gerade Auslandsüberweisungen sehr viel schneller. Normalerweise können Tage und Wochen vergehen, bis eine Überweisung aus Land A in Land B angekommen ist. Mit Kryptowährungen geschieht dies in Minuten oder Sekunden.
  2. Damit entfallen auch oftmals teure Gebühren, welche die zwischengeschalteten Instanzen erheben. Bei Krypto-Transaktionen fallen zwar auch Gebühren an, die im Vergleich zu Bankgebühren jedoch marginal sein dürften.
  3. In Ländern, wo Korruption normaler Alltag ist und Dinge vertuscht werden, besteht immer ein Restrisiko. Die Gefahr besteht hier, dass das Geld irgendwo versickert und niemand „mehr weiß“, wo es hin ist. Es könnte überall sein, nur nicht dort, wo es hinsollte. Kryptowährungen sind so gesichert, dass nur der tatsächliche Eigentümer bestimmen kann, was mit dem Geld geschieht. Zusätzlich ist jede Transaktion nachvollziehbar. Diese Transparenz verschafft eine Sicherheit.
  4. Ich behaupte, dass es zum ersten Mal in der Weltgeschichte mittels Kryptos, gerade der Bitcoin, globale Währungen gibt. Währungen, die auf der ganzen Welt akzeptiert werden und im Einsatz sind. Damit entfällt die Notwendigkeit, bei einer Reise Geld umtauschen zu müssen.
  5. 2 Milliarden Menschen sind laut der Blockchain-Revolution aus dem derzeitigen Wirtschaftssystem ausgeschlossen. Sie wären einfach nicht lukrativ genug für die Finanzinstitute, als dass man ihnen ein Bankkonto o.ä. eröffnen würde. Eigene Wallets könnten diesen Menschen eine Wirtschaftskraft verleihen und sie einbeziehen. Das geht sogar so weit, dass die Menschen sich an Unternehmen beteiligen können und Entrepreneure Investitionsgelder erhalten zum erfolgreichen Aufbau des Unternehmens.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass Kryptowährungen nicht mehr wegzudenken sind. Sie werden Teil unserer Wirtschaft und Gesellschaft. Zwar bleiben die Fiatwährungen wie Euro oder Dollar weiterhin bestehen, doch werden die Kryptos ihren Platz einnehmen. Es bleibt bloß abzuwarten, welche digitale Währungen sind durchsetzen. Es gibt ja inzwischen Tausende verschiedene Coins. Langfristig werden sich wahrscheinlich nur einige wenige auf dem breiten Markt durchsetzen.

 

 

Renditestarke Investition?

Schnell reichen werden durch Kryptowährungen – das ist der Traum vieler Anleger. Dass dies nicht so abwegig war, hat uns das 2017 gezeigt. Der Bitcoin-Kurs ist explosionsartig gestiegen, wodurch sicherlich viele einen großen Gewinn gemacht haben. Wer früh eingestiegen ist in die Investition, hat die Welle mitgemacht und von den massiven Kurssteigerungen profitiert. Wenn man nach dem großen Kursfall zum Jahreswechsel von 2017 auf 2018 die Grafen beobachtet, erkennt man jetzt einen relativ gleichbleibenden Preis in den letzten Monaten. Er steigt und fällt immer wieder, pendelt sich jedoch auf einer gewissen Höhe ein. Dies zeigt, wie volatil und unsicher der Kryptomarkt ist.

Kann man also schnell reich werden als Kryptoinvestor?
Ich persönlich glaube, dass der große Hype im letzten Jahr war und nun vorbei ist. Nach dem krassen Sturz des Kurses pendeln sich diese auf einem gesunden Niveau ein. Wenn Kryptowährungen langfristig von der breiten Masse akzeptiert und anerkannt werden als übliches Zahlungsmittel, steigt auch der Kurs, das ist klar. Aber schnell reich werden durch Kryptos – das ist ein gefährliches Spiel.

Da ich davon ausgehe, dass Kryptowährungen mit der Zeit an Akzeptanz gewinnen, erwerbe ich mir regelmäßig welche. Ich kenne mich ehrlich gesagt mit dem großen Angebot an Coins nicht aus. Ich fokussiere mich auf die Bitcoin, Ethereum und IOTA. Ihr könnt gerne in die Kommentare schreiben, was ihr davon haltet .

Achtung: Dies ist keinerlei Aufruf zum Erwerb von Kryptowährungen. Dies stellt auch keine Beratung oder Empfehlung dar, sondern ist einfach meine persönliche Sicht.
Ganz wichtig: Investiere nie mehr Geld in Kryptowährung, als was du bei einem Totalverlust verkraften könntest! Der Markt ist zu volatil und unsicher, als dass du da zuviel Geld reinstecken solltest. Deshalb passe auf, dass du nicht zuviel investierst!

 

Wo erwerbe ich Kryptowährungen?

Es gibt sicherlich eine Vielzahl an Wegen, um an Kryptowährungen zu gelangen. Ich beschreibe kurz, wo ich meine erwerbe.

Ich habe mir einen Account bei Coinbase * erstellt. Dies ist eine user-freundliche Plattform, auf der man leicht Bitcoins, Ether, und zwei weitere Coins erwerben kann.

Da ich noch IOTA erwerben wollte, habe ich mich bei Binance * angemeldet. Dies ist eine weitere Plattform, auf der über 100 verschiedene Kryptowährungen angeboten werden. Von meinem Coinbase-Account transferiere ich stets einen Teil der Bitcoins hierher, um auf Binance IOTA zu kaufen.

Wenn jemand Hilfe benötigt beim Erwerb über die beiden Plattformen, kann ich gerne helfen. Ansonsten gibt es auch im Internet hilfreiche Anleitungen.

Was ist deine Meinung zu Kryptowährungen? Investierst du selbst in welche, oder hältst du von dem ganzen Kram nichts? Mich interessiert, was meine Leser davon halten . Hinterlasse dazu ein Kommentar.

 

 

Posted by Dennis Streichert in Kryptowährungen, 0 comments
Was ist Bitcoin? Teil 2

Was ist Bitcoin? Teil 2

Der zweite Teil über die Bitcoin ist eine Fortsetzung des ersten Beitrags. Diesen findest du hier: Was ist Bitcoin? Teil 1. Darin habe ich beschrieben, was die Bitcoin überhaupt ist und wo diese digitale Kryptowährung zum Einsatz kommt. Außerdem habe ich erklärt, wie ein Zahlvorgang vonstattengeht.
In diesem Beitrag geht es um alternative Kryptowährungen, den Handel mit Bitcoins und einen Ausblick auf die Zukunft.

 

Ist Bitcoin die beste Kryptowährung?

Neue Kryptowährungen schießen wie Pilze aus dem Boden. 2017 gab es bereits über 700. Obwohl dieser Markt eine große Dynamik erfährt, behauptet sich die Bitcoin. Im Vergleich zu den vielen anderen Kryptowährungen ist die Bitcoin von der Marktkapitalisierung her mit großem Abstand der Vorreiter.

Ein anderes Kapitel ist, inwieweit die Bitcoin noch technologisch Schritt halten kann. Denn es gibt viele Alternativen, welche die Nachteile der Bitcoin teilweise kompensieren und ihr damit überlegen sind. Einige davon beschreibe ich nun kurz:

Weiterlesen

Posted by Dennis Streichert in Kryptowährungen, 0 comments
Was ist Bitcoin? Teil 1

Was ist Bitcoin? Teil 1

Es dürfte inzwischen kaum jemanden geben, der noch nichts von Bitcoin gehört hat. Der drastische Kursanstieg im letzten Jahr (welcher kürzlich einen Dämpfer erlitten hat) hat viele Spekulanten zu reichen Menschen gemacht. Obwohl viel darüber geschrieben worden ist, möchte ich mit diesem Blogeintrag meinen Lesern einen Überblick darüber geben.

Zusammen mit der Bitcoin wurde die Blockchain-Technologie im Jahre 2008 vorgestellt. Durch diese enge Beziehung dieser beiden Begriffe können sie leicht verwechselt oder sogar als Synonyme angesehen werden. Eine klare Unterscheidung ist sehr wichtig, um nicht Äpfel mit Birnen zu vertauschen. Um es kurz zu fassen: Die Bitcoin ist eine digitale Währung, während die Blockchain die darunterliegende Technologie ist. In diesem Artikel geht es um Bitcoin. Was die Blockchain-Technologie ist, habe ich in einem anderen Beitrag erklärt (Was ist eigentlich Blockchain?).

Weiterlesen

Posted by Dennis Streichert in Kryptowährungen, 0 comments