Hauptstadt Blockchain

Welche Stadt wird die Hauptstadt der Blockchain-Technologie sein?

Flucht aus dem Silicon Valley

Silicon Valley war lange Zeit der De-facto-Standort für angehende Startups, um hier Fuß zu fassen und zu Multimillionen-Dollar-Unternehmen heranzuwachsen. Jedoch ist es wohl nicht die Hauptstadt der Blockchain-Technologie. Stand Juli 2017 befinden sich 62 der insgesamt 105 US-Unternehmen mit einem Wert von über 1 Milliarde Dollar in Kalifornien. Um dies ins Verhältnis zu setzen: New York hat mit nur 15 Unternehmen den zweithöchsten Wert.

Mit der Kraft der Dezentralisierung beweisen Blockchain-basierte Startups jedoch, dass sie Erfolg auch außerhalb vom Silicon Valley finden können. Städte auf der ganzen Welt haben begonnen, um den Titel „Hauptstadt der Blockchain“ zu wetteifern und sich als Hochburg für junge Kryptowährungs-Unternehmen zu etablieren. Dies versuchen die Städte durch lockere Vorschriften, starke finanzielle Anreize oder andere Faktoren. Obwohl noch keine Stadt den Vorreiter-Status erlangt hat, beginnen sich einige Regionen als Hot Spots für diese neue Innovation zu entwickeln.

 

Chicago, USA

Unter dem Radar entwickelt Chicago ziemlich zügig eine weltweit führende Position im Bereich Kryptowährungen. Die Chicago Mercantile Exchange (CME) und die Chicago Board Options Exchange (CBOE) waren zwei der ersten US-Börsen, die den Bitcoin-Futures-Handel unterstützten.

Weniger bekannt ist: Die Illinois-Regierung war eine der ersten, welche die Blockchain-Technologie unterstützt. Dies tut sie durch die Bildung der Illinois Blockchain Initiative (IBI). Das IBI ist ein dedizierter Ansatz für diese Punkte:

  1. Entspanntere Gesetzgebung rund um die Blockchain-Technologie
  2. Durchführung von Blockchain-Pilotprogrammen in Regierungsorganisationen
  3. Entwickeln des Blockchain-Ökosystems in Chicago

Das Chicago Blockchain Center (CBC) führt das dritte Ziel an. Das CBC ist Gastgeber von Entwickler-Workshops und Meetups und unterstützt lokale Startups zum Anreifen. All dies zusammen hat zum Wachstum einer großen Blockchain-Gemeinschaft in der „Windy City“ geführt.

In der Tat ist Chicago ein führender Anbieter von Startups, die über Wagniskapital finanziert werden. Unternehmen in Chicago haben bisher mehr als 69 Millionen Dollar gesammelt – mehr als dreimal so viel wie Austin, Denver und Seattle.

Bemerkenswerte Firmen / Projekte: Bloq, CFX Markets

 

Austin, USA

Flüchtlinge aus San Franciscos überreiztem Wohnungsmarkt aufnehmend, ist Austin eine Ansammlung von Blockchain-Startups. Ohne Einkommensteuer und eine natürliche liberalere Haltung ist die Landeshauptstadt auf kryptobewusste Unternehmer vorbereitet.

Die Stadt ist seit 2014 Gastgeber der Texas Bitcoin Conference und jedes Frühjahr strömen hunderttausende von Besuchern zum South by Southwest (SXSW). Obwohl sich SXSW nicht auf Kryptowährung konzentrierte, wurden in diesem Jahr mehrere Redner und Panels mit dem Schwerpunkt auf Blockchain und deren Auswirkungen auf andere Branchen vorgestellt.

Als eine der am schnellsten wachsenden Städte in den USA wäre es nicht überraschend, wenn sich Austin als der Ort für die Einrichtung eines Kryptowährungssitzes etablieren würde.

Bemerkenswerte Firmen / Projekte: Factom, Wanchain

 

New York, USA

Obwohl viele durch die Einführung ihrer „BitLicense“ geflohen sind, ist New York immer noch eine Brutstätte für Blockchain-Innovationen. Mit seinen Wurzeln in den Finanzmärkten ist es nur natürlich, dass der Big Apple die Heimat einiger der bekanntesten Kryptogesellschaften und -börsen ist.

Neben der puren Bevölkerungsdominanz New Yorks gegenüber anderen Städten beherbergt es auch eine der größten Blockchain-Konferenzen der Welt: Consensus. In diesem Jahr wurde die Konferenz sogar auf eine ganze „Blockchain Week“ erweitert . CoinDesk und die New York City Economic Development Corporation haben sich zusammengetan, um die Veranstaltungen der Woche mit dem Ziel zu organisieren, NYC zu einer globalen Blockchain-Hauptstadt zu machen.

Mit massiven Investitionen und den Winklevoss-Zwillingen, welche die Verantwortung für die Selbstregulierung übernehmen, könnte New York City leicht zur neuen Hauptstadt der Blockchain werden.

Bemerkenswerte Firmen / Projekte: Gemini, Blockstack, Consensys

 

Singapur

Eher einem Land gleichend statt einer Stadt, ist Singapur ein starker Anziehungspunkt für Unternehmen, die Ausschau auf einen ICO halten. Die Monetary Authority of Singapore (MAS) hat immer wieder erklärt, dass sie keine Pläne hat, die Industrie zu regulieren. Stattdessen würde sie ausreichend Unterstützung bieten.

Singapur öffnet sich der Blockchain in einem experimentellen Projekt, Ubin. Das Projekt ist in Partnerschaft mit R3, und das Ziel ist, „die Verwendung von Distributed Ledger Technology (DLT) für die Abwicklung und Verrechnung von Zahlungen und Wertpapieren zu erforschen.“ Obwohl Ubin die Regulierung nicht direkt beeinflusst, hilft es Mitgliedern des MAS dabei, zu verstehen, welchen Wert die Blockchain bringen kann.

Das MAS ist sogar noch weitergegangen, indem es 150 Millionen Dollar für FinTech-Projekte in dem Land bereitgestellt hat.

In Singapur befindet sich auch das FinTech Festival – die größte FinTech-Konferenz der Welt. Über 30 Tausend Menschen aus der ganzen Welt nehmen an dem Festival teil und bringen jede Menge Talente in die kleine Nation.

Bemerkenswerte Firmen / Projekte: Digix, TenX , Zilliqa

 

Zug, Schweiz

Schon heute als „Crypto Valley“ bezeichnet, ist Zug der aktuelle Anwärter auf den Titel „Hauptstadt der Blockchain-Technologie“ und es ist klar, warum. Die Schweiz war in der Vergangenheit in Bezug auf die Banken- und Finanzvorschriften ziemlich milde.

Darüber hinaus hat Zug einige der niedrigsten Steuern in der Nation und hat einen unternehmensfreundlichen Ansatz für die Kryptowährung gewählt. Die Regierung unterstützt Bürger, die Bitcoin für bestimmte Dienste bezahlen, und verwendet Ethereum auch in einem digitalen ID-System.

Auch Bitcoin Suisse, der Finanzdienstleister hinter zahlreichen hochkarätigen ICOs (Status, OmiseGo , SingularityNET), ist in Zug zuhause.

Unternehmer in der Region haben die Crypto Valley Association gegründet, um das Wachstum des Ökosystems zu fördern. Diese Organisation arbeitet mit Partnern auf der ganzen Welt sowie mit der lokalen Regierung zusammen, um faire Blockchain-Vorschriften zu schaffen. Trotzdem hat der Kanton noch lange nicht alle Antworten auf die Regulierung dieser neuen Anlageklasse. Es ist jedoch ein gutes Zeichen, dass Regierungsbeamte offen mit den Menschen arbeiten, die sie am meisten betreffen.

Bemerkenswerte Firmen / Projekte: Bitcoin Suisse, Xapo, ShapeShift , Monetas, Tezos

 

Berlin, Deutschland

Eine weitere Stadt möchte ich nicht vorenthalten. Berlin kann auch zu den Hochburgen der Blockchain-Technologie gezählt werden. Viele Startups beschäftigen sich mit innovativen, spannenden Themen, wie eben die Blockchain. Außerdem ist diese multikulturelle Stadt geprägt von Internationalität und Weltoffenheit.

In Berlin befinden sich auch die meisten deutschen Blockchain-Startups, wie du hier nachlesen kannst. Bekannte Namen wie IOTA oder Lisk sind hier beheimatet.

 

Dezentralisierung der Hauptstadt der Blockchain

Dies sind nur einige der Regionen, die sich im Blockchain-Bereich einen Namen gemacht haben. Mit der dezentralen Natur der Branche ist es durchaus möglich, dass sich eine einzige „Hauptstadt der Blockchain“ nie etabliert. Und das ist eine gute Sache.

Am Ende sind wir alle im selben Team. Projekte sollten weiterhin grenzüberschreitend zusammenarbeiten, um den Erfolg der gesamten Branche sicherzustellen. Denn wenn die Blockchain gewinnt, gewinnen wir alle.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch von Steven Buchko verfasst und ist hier erschienen. Ich habe ihn mit Genehmigung übersetzt und um die Stadt Berlin erweitert.

 

Vorteile und Nachteile der Blockchain-Technologie
Was ist eigentlich Blockchain?

Schreibe einen Kommentar