Blockchain entwickeln

Blockchain entwickeln und testen – Blockchain im Unternehmen Teil 3

Genug geplant! Wir Deutschen legen großen Wert auf die Planerei. Alles muss von vorne bis hinten durchdacht und organisiert werden. Oft liegt es an unserem Perfektionismus. Wir wollen im Vorfeld alles genau festlegen. Doch sei gesagt: Wir können nicht alles perfekt planen. Es wird sowieso immer anders kommen. Zwar möchte ich die Notwendigkeit der vorherigen Planungen betonen. Es ist überaus wichtig, sich im Vorfeld zu überlegen, was man erreichen möchte und wie. Darüber habe ich im letzten Beitrag geschrieben: Erst planen, dann bauen – Blockchain im Unternehmen Teil 2. Das Problem dabei ist, dass man dabei nicht ins Handeln kommt. Und hierin liegt erst der Erfolg: TUN. In diesem Artikel schreibe ich nun darüber, wie man als Unternehmen die Blockchain entwickeln und testen kann.

 

 

Artikel-Übersicht:

  1. Probleme und Lösungen finden – Blockchain im Unternehmen Teil 1
  2. Erst planen, dann bauen – Blockchain im Unternehmen Teil 2
  3. Blockchain entwickeln und testen – Blockchain im Unternehmen Teil 3
  4. Blockchain einführen – Blockchain im Unternehmen Teil 4
  5. 8 Schritte – Blockchain einführen im Unternehmen

 

Proof of Concept – Entwickeln eines Prototyps

Jetzt soll’s endlich losgehen! Wir haben genug Analysen und Konzepte erstellt. Nun wird programmiert! Im Allgemeinen empfehle ich für jede Neuentwicklung, klein anzufangen mit einem Proof of Concept. Bevor man das ausgearbeitete Konzept komplett umsetzt, solltet ihr einen Prototyp erstellen.

Jedes noch so gut entwickelte Konzept wird Fehler enthalten. Da die Blockchain eine ziemlich junge Technologie ist, mangelt es außerdem an Erfahrungswerten. Hier ist eine Prototypenentwicklung besonders wichtig. Was meine ich damit? Man implementiert nicht die geplante Lösung in allen Feinheiten mit dem vollständigen Spektrum für die gesamte Zielgruppe. Sucht am besten eine Fachabteilung oder ein kleines Team aus, das interessiert an einem Pilotprojekt aus. In diesem Pilotprojekt könnt ihr euch quasi austoben.

Ihr entwickelt in enger Zusammenarbeit mit den Kollegen aus der Fachabteilung eine Pseudo-Version eurer Lösung. Das Frontend bspw. muss in diesem frühen Stadium nicht tatsächlich ausprogrammiert werden. Es reichen Mockups oder sogar bloße Papierscreens, um auszuprobieren, ob euer Konzept umsetzbar ist. Für die backendseitigen Bestandteile reichen einzelne Kernfunktionen und eine überschaubare Menge an Testdaten. In diesem kleinen Rahmen könnt ihr die erste Version eurer Blockchain entwickeln.

Während ihr diesen Prototypen baut, werdet ihr Begrenzungen feststellen und neue Ideen. Ihr werden konkrete Punkte sehen, die weiterer Überarbeitung bedürfen. Hierbei ist das kooperierende Team extrem wichtig, das sich für das Piloterklärt bereiterklärt hat. Schließlich sind die Fachkollegen letztendlich diejenigen, die später mit der Blockchain-Lösung arbeiten werden. Sie geben ihr Feedback zu dem Prototyp. Ihre Anregungen sollten bei euch Gehör finden, um ein erfolgreiche Implementierung zu gewährleisten. Auf allen Erkenntnissen und Anregungen basierend solltet ihr euer Konzept abändern.

Habt ihr im Rahmen des Proof of Concepts einen funktionierenden Prototyp entwickelt, kann das Projekt weiter ausgefahren werden. Jetzt geht es an die vollständige Programmierung.

 

Blockchain entwickeln – die komplette Blockchain-Lösung wird programmiert

Durch einen Prototyp habt ihr euer Konzept ausgetestet und den letzten Feinschliff verpasst. Jetzt könnt ihr dieses Konzept wirklich in allen Facetten implementieren. Es ist schön zu sehen, wie der Bauplan endlich umgesetzt wird.

Selber bauen vs. Entwickeln lassen

Eine Gretchen-Frage beim Blockchain entwickeln ist, ob man die komplette Implementierung selbst im Unternehmen umsetzt oder sie an externe Dienstleister auslagert. Ein Gedanke könnte sein, dass man Geld spart, Blockchain-Entwickler anzustellen. Diese sind zukünftig für die Umsetzung aller Blockchain-Projekte verantwortlich. Ist euer Unternehmen groß genug, kann es durchaus empfehlenswert sein. Ein oder mehrere Blockchain-Entwickler können viel Mehrwert liefern, wenn man in Zukunft vermehrt mit dieser Technologie arbeitet. BTW: Wenn du Lust an der Programmierung im Blockchain-Umfeld hast, schaue dir mal dieses Tutorial an.

Auf der anderen Seite ist die IT wahrscheinlich nicht euer Kerngeschäft. Wenn ihr in der Logistik, Finance oder welcher Branche auch immer unterwegs seid, solltet ihr an ein Outsourcing denken. Hierbei lasst ihr eurer Konzept von spezialisierten Unternehmen implementieren, welche das Fachwissen auf diesem Gebiet haben. Sie bringen Erfahrung mit und können schnellere und hochwertige Ergebnisse liefern.

Ich empfehle einen Kompromiss: Lasst eure Blockchain-Lösung extern implementieren. Habt jedoch innerhalb eures Unternehmens Experten, welche die Arbeit eures Outsourcing-Partners überprüfen und abnehmen können. Diese internen Kollegen können später auch die Wartung und Schulung der Enduser übernehmen.
Diese Arbeitsteilung zwischen externen Dienstleistern und internen Spezialisten führt m.M. zu einer exzellenten Blockchain-Lösung. Natürlich solltet ihr dabei auf die Reputation des Unternehmens achten, welchen ihr derartige Projekte anvertraut. Fachexpertise, gepaart mit methodischen Skills, sind Eigenschaften, welche ein IT-Dienstleister mitbringen sollte.

Testen ist sehr wichtig – Stelle die Qualität sicher

Bei einer Implementierung können sich Fehler einschleichen. Programmierer sind auch nur Menschen. Das nach dem Prototyp verfeinerte Konzept kann trotzdem Mängel enthalten. In der heutigen Zeit ist sichere und funktionierende IT in Unternehmen von großer Bedeutung. Eine unsichere IT-Landschaft kann Ziel von Cyberangriffen werden. Kommen Hacker an sensible Daten, entsteht großer Schaden für das Unternehmen. Läuft eine Software instabil, kann auch dies zu erheblichen Umsatzeinbußen führen.

Deswegen sind hohe Qualitätsanforderungen an eure Blockchain-Lösung von großer Bedeutung. Hierbei können externe Experten helfen, die sich ausschließlich mit der Verbesserung von Software befassen. Darüber hinaus ist das ständige Testen unentbehrlich. Die Prototypen-Entwicklung, die ich oben beschrieben habe, gehört im Grunde zu den Tests. Im Proof of Concept testet man das Konzept auf seine Tauglichkeit und deckt hier Mängel in der Sicherheit oder Funktionalität auf. Aber auch während der Programmierung darf nicht gefuscht werden. Die Entwickler sollten ein Qualitätsmindset besitzen, sodass sie während der Implementierung von sich aus stets ihr Coding testen und verbessern.

Ist die Entwicklung einmal abgeschlossen, gehört ein expliziter Testblock eingeplant. Hier legt ihr den Fokus ausschließlich aus das Testen der fertigen Lösung. Ihr probiert von vorne bis hinten die gesamte Lösung mit allen möglichen Optionen aus. Überprüft die Implementierung auf Herz und Nieren. Ich kann nicht oft genug betonen, wie wichtig die Qualität in der IT ist. Leider legen viele Unternehmen keinen Wert darauf und sehen die Qualitätssicherung als Zeit- und Geldverschwendung. Dabei ist es erst dieser Aufwand beim Testen, der etwaige Fehler in der Blockchain-Lösung aufdeckt und zukünftige Schwierigkeiten vorbeugt.

 

 

In diesem Artikel habe ich umrissen, wie man die Blockchain entwickeln und testen sollte. Vor der eigentlichen Programmierung empfehle ich ein Proof of Concept. Dann erst sollte mit der tatsächlichen Entwicklung gestartet werden. Von großer Bedeutung ist das ausgiebige Testen der Lösung. Dadurch stellt ihr die Qualität sicher und erspart euch Probleme.

Teile doch diesen Artikel, damit noch mehr Leute erfahren, wie sie die Blockchain entwickeln sollten.

 

Artikel-Übersicht:

  1. Probleme und Lösungen finden – Blockchain im Unternehmen Teil 1
  2. Erst planen, dann bauen – Blockchain im Unternehmen Teil 2
  3. Blockchain entwickeln und testen – Blockchain im Unternehmen Teil 3
  4. Blockchain einführen – Blockchain im Unternehmen Teil 4
  5. 8 Schritte – Blockchain einführen im Unternehmen

 

Blockchain einführen - Blockchain im Unternehmen Teil 4
Erst planen, dann bauen - Blockchain im Unternehmen Teil 2

Schreibe einen Kommentar