Blockchain einführen

8 Schritte – Blockchain einführen im Unternehmen

In 8 Schritten beschreibe ich, wie ihr die Blockchain im Unternehmen einführen könnt. Diese Technologie ist ein neues Hype-Thema und bietet viel Potenzial. Dennoch wissen viele nicht, wie sie damit umgehen sollen. Dieser Artikel soll eine Orientierung bieten. Die Blockchain einführen im Unternehmen – Dieser Artikel stellt eine Zusammenfassung von vier vorangehenden Artikeln dar, in welchem ich die einzelnen Schritte detaillierter betrachtet habe.

 

Artikel-Übersicht:

  1. Probleme und Lösungen finden – Blockchain im Unternehmen Teil 1
  2. Erst planen, dann bauen – Blockchain im Unternehmen Teil 2
  3. Blockchain entwickeln und testen – Blockchain im Unternehmen Teil 3
  4. Blockchain einführen – Blockchain im Unternehmen Teil 4
  5. 8 Schritte – Blockchain einführen im Unternehmen

 

Die Blockchain wird in Zukunft ein Game Changer in vielen Bereichen sein. Unternehmen sind aufgerufen, sich diesem Thema nicht zu verschließen. Das Risiko ist zu groß, den Zug zu verpassen und hinter dem Wettbewerb zurückzubleiben. Gleichzeitig gibt es bereits viele Firmen, die das Potenzial hinter dieser Technologie erkannt haben. Dieser Artikel handelt darüber, wie man vorgehen sollte, möchte man die Blockchain einführen im Unternehmen.

 

1.     Problem-Analyse

Es ist klar, dass man nicht direkt drauf los implementieren kann, um die Blockchain einzuführen. Hauptsache man hat irgendwas mit Blockchain bei sich. Nein, dieser Ansatz ist Quatsch. Damit diese Technologie einen Mehrwert bringen kann, ist eine Problem-Analyse der erste Schritt.

Sucht die größten Brennpunkte im Unternehmen heraus. Was läuft nicht gut, wo gibt es Probleme? Bei dieser Analyse sollte das Management nicht alleine vorgehen. Die Belegschaft kennt oftmals genau die Probleme, die in einzelnen Bereichen bestehen. Schenkt ihnen Gehör, bezieht Facharbeiter und Angestellte mit ein, um den Schwachstellen im Unternehmen auf die Schliche zu kommen.

Mit Sicherheit werdet ihr auf einige Problempunkte kommen. Ich empfehle, das allergrößte bzw. allerwichtigste zu wählen. Fokussiert euch zunächst darauf, dieses eine Problem zu lösen, welches die größte Auswirkung auf den Erfolg eures Unternehmens hat. Gemäß dem Pareto-Prinzip kann die Lösung dieses einen Problems bereits 80% an Optimierung bedeuten, bei vergleichsweise nur 20% an Aufwand.

Ein mögliches Problem aus der Logistik könnte die mangelnde Transparenz und Datenqualität sein, um Transportbedingungen von Lebensmitteln zu überprüfen. Es besteht keine vollumfängliche Vertrauenswürdigkeit, dass die hinterlegten Daten stimmen. So könnten Temperaturangaben verfälscht sein, um Konsequenzen zu vermeiden. Oder das ausführende Unternehmen übergibt gar keine Daten.

 

2.     Lösungsfindung

Als verantwortliche Personen im Unternehmen seid ihr zu einem Konsens gekommen, was das einflussreichste Problem bei euch ist. Nun ist der nächste Schritt, mögliche Lösungen für dieses Problem ausfindig zu machen. Hier geht es noch nicht explizit um die Blockchain. Ihr untersucht alle möglichen Wege, um das Problem zu lösen. Der effektivste und effizienteste Weg ist gefragt. Ihr brainstormt und lasst eurer Kreativität freien Lauf.

In der Phase der Lösungsfindung können externe Berater helfen. Deren Spezialgebiet ist es, Probleme im Unternehmen auf beste Weise zu lösen. Außerdem auch hier wieder: Bezieht eure Mitarbeiter ein. Am Ende des Tages sind sie diejenigen, die als Endanwender im Alltagsgeschäft mit der Lösung umgehen müssen. Deshalb ist ihre Teilhabe wichtig. Fragt sie, wie sie sich die Lösung vorstellen.

Während ihr diverse Lösungen ausarbeitet, kann auch die Blockchain eine mögliche Alternative sein. Sie im Unternehmen einzuführen, bietet viele Potenziale. Gerade im Hinblick auf mein beschriebenes Beispiel. Mit der Blockchain ist es möglich, die Datenqualität und Transparenz zu erhöhen. Die Manipulationssicherheit ist ein großes Merkmal der Blockchain.

 

3.     Planen

Bevor man loslegt, die Blockchain einzuführen im Unternehmen, ist eine anfängliche Planung notwendig. Ein Architekt entwirft ein Gebäude zunächst auf dem Papier bzw. dem Computer, bevor die Bauarbeiter es errichten. Ebenso erarbeitet man für IT-Lösungen ein Konzept, bevor es mit der tatsächlichen Implementierung losgeht.

Betrachtet zu Beginn eure zukünftige Lösung aus fachlicher Sicht. Was möchtet ihr genau erreichen? Welche Funktionalität soll eure Blockchain-Lösung bringen? Überlegt, wie die Geschäftsprozesse mit der Implementierung harmonieren werden. Außerdem müsst ihr eure Geschäftspartner, also die anderen Logistikdienstleister entlang der Supply Chain, von den Vorteilen überzeugen und zum Mitmachen bewegen.

Wenn ihr ein Bild davon habt, wie die Blockchain-Lösung funktional und aus fachlicher Perspektive aussieht, erstellt ihr ebenso ein technisches Konzept. Wie integriert ihr die neue Technologie in die bestehende IT-Infrastruktur? Welche Anforderungen gilt es zu erfüllen? Wie fängt man überhaupt an mit der Implementierung solch einer neuartigen Lösung?
Ein gutes Konzept ist der Grundstein für eure spätere Lösung.

 

4.     Proof of Concept

Doch zu lange und viel planen sollte man auch nicht. Es ist unmöglich, ein perfektes Konzept zu entwerfen. Dazu ist unsere Welt einfach zu dynamisch. Den Machern gehört die Welt. Man kann planen bis zum Umfallen, ohne jemals ins Tun zu geraten. Auf jeden Fall ist ein gutes Konzept Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung – doch legt dennoch möglichst zügig auch mit der Umsetzung los.

Fangt in einem sogenannten Proof of Concept im kleinen Rahmen mit der Umsetzung an. Entwickelt eine erste Version eurer Lösung anhand eines Prototyps. Dies kann zunächst in Zusammenarbeit mit einer ausgewählten Fachabteilung sein. Dieser Prototyp umfasst keinesfalls bereits jedes Detail eures Konzept. Der Sinn ist es, Mängel des Konzepts herauszustellen und eben dieses zu verbessern.

 

5.     Entwickeln

Habt ihr genügend Aufwand in die Prototyp-Entwicklung investiert und euer Konzept hinreichend verbessert, kann es nun endlich mit der richtigen Implementierung losgehen. Jetzt wird programmiert, was das Zeug hält.

Hierzu habt ihr zwei Optionen: Ihr lasst interne Entwickler eure Lösung ausprogrammieren oder ihr beauftragt externe Dienstleister. Ist die IT nicht gerade euer Kerngeschäft, empfehle ich das Outsourcing. Lasst Experten euer Konzept implementieren, denn sie haben das notwendige Know How. Für eine Abstimmung mit euch habt ihr nichtsdestotrotz im besten Falle auch intern Personen, die sich mit der Thematik auskennen und eine Schnittstelle zwischen eurem Management, den Fachabteilungen sowie den externen Dienstleistern bilden.

 

6.     Testen

Es ist völlig normal, dass bei einem Implementierungsprojekt Mängel auftreten können. Entweder ist das Konzept nicht perfekt, oder bei der Programmierung haben sich Fehler eingeschlichen. Deshalb lege ich großen Wert auf das ausgiebige Testen. Untersucht eure Blockchain-Lösung auf Herz und Nieren. Eine sichere und funktionierende IT ist das A und O.

Im Grunde hat die IT-Sicherheit in allen Phasen einen wichtigen Stellenwert. Gerade während des Programmierens sollten die Entwickler stets auch das Testen im Auge behalten, um die spätere Sicherheit zu gewährleisten.

Ist die Implementierung einmal abgeschlossen, ist ein expliziter Testblock unbedingt einzuplanen. Hier sollten genügend Ressourcen zur Verfügung stehen, um die fertige Blockchain-Lösung genauestens zu testen. Erst dadurch ist sicherstellen, dass wirklich alles funktioniert, wie es soll, und dass keine Sicherheitslücken bestehen.

 

7.     Blockchain einführen

Die Blockchain-Lösung ist ausprogrammiert und ausgiebig getestet. Jetzt könnt ihr die Blockchain einführen im Unternehmen. Für diesen Go-Live benötigt ihr einige Roll-Out-Strategie: Wie wollt ihr für die Einführung vorgehen und was gilt es zu beachten? Evtl. müssen Daten integriert werden. In dieser Phase gehört auch die Planung der End-User Trainings und Supports. Damit sie mit der Blockchain-Lösung umgehen können, müssen sie geschult werden und Ansprechpartner bei Fragen und Problemen haben

Mitarbeiter sind oft verschlossen für neue IT-Lösungen im Unternehmen. Sie meiden Veränderungen, da dies Lernaufwand bedeutet. Außerdem könnte es ihrer Ansicht nach auch Arbeitsplätze kosten. Um die Ängste der Belegschaft zu nehmen und sie möglichst reibungslos mit der neuen Blockchain-Lösung anzufreunden ist ein exzellentes Change-Management von Nöten.

In der Phase des „Auftauens“ stellt ihr die Mitarbeiter auf die Veränderung ein. Beim „Bewegen“ führt ihr die Blockchain im Unternehmen ein. Hierbei kommuniziert ihr ständig mit der Belegschaft, um sie einzubeziehen. Als letztes ist die Phase des „Einfrierens“, in welcher die Änderungen verfestigt werden.

 

8.     Monitoring und Wartung

Ist die Blockchain-Lösung produktiv im Einsatz, solltet ihr gerade zu Beginn diese Neuheit im Unternehmen stets im Auge behalten. Läuft alles so, wie ihr euch das vorgestellt habt? Erreicht ihr eure Ziele, die ihr euch mit dieser Lösung gesetzt habt? Beobachtet eure Implementierung.

Darüber hinaus gilt es auch, die Wartung sicherzustellen. Probleme mit der Blockchain sollten zügig gelöst werden. Organisiert einen Support, und seid auch jetzt noch im Kontakt mit den End-Anwendern. Sie können euch von Problemen berichten. Damit die Prozesse weiterhin funktionieren, ist ein guter Wartungsservice gefragt.

 

Blockchain einführen

 

Die 8 Schritte auf einen Blick:

  1. Problem-Analyse

  2. Lösungsfindung

  3. Planen

  4. Proof of Concept

  5. Entwickeln

  6. Testen

  7. Einführen

  8. Monitoring und Wartung

 

Zum Abschluss möchte ich wieder auf das Beispiel aus der Logistik zurückkommen, das ich zu Beginn dieser Artikelserie gebracht habe: Die Temperaturdaten während des Transports von Lebensmitteln sind nun unverfälscht in der Blockchain. Logistikdienstleister achten so besser darauf, dass die Transportbedingungen stimmen und eingehalten werden. Sowohl ihr als auch die Konsumenten können sich nun sicher sein, dass die Lebensmittel unter optimalen Voraussetzungen transportiert werden. Dies führt zu Wettbewerbsvorteilen für euch.

 

Ich hoffe, dass ihr mit dieser 5-teiligen Artikelserie einen Überblick erhalten konntet, wie ihr die Blockchain im Unternehmen einführen könnt. Fühlt euch frei, mich bei Unklarheiten oder sonstigen Fragen zu kontaktieren. Ich wünsche viel Erfolg bei eurem Vorhaben, die Blockchain einzuführen im Unternehmen!

 

Artikel-Übersicht:

  1. Probleme und Lösungen finden – Blockchain im Unternehmen Teil 1
  2. Erst planen, dann bauen – Blockchain im Unternehmen Teil 2
  3. Blockchain entwickeln und testen – Blockchain im Unternehmen Teil 3
  4. Blockchain einführen – Blockchain im Unternehmen Teil 4
  5. 8 Schritte – Blockchain einführen im Unternehmen

 

Schreibe einen Kommentar